Archive for the ‘Barhuf Erfahrungen’ Category

Fazit nach etwas mehr als einem Jahr

Sunday, August 10th, 2008

Kaum zu glauben, aber inzwischen ist rund ein Jahr vergangen, seitdem wir Brana und Eldur von Ihren Hufeisen befreit haben und die Hufe sind jetzt einmal komplett durchgewachsen. Unsere Barhufpflegerin ist genau wie wir mit der Entwicklung der Hufe sehr zufrieden und kommt jetzt ca. alle sieben Wochen zur Hufpflege. Zwischendurch raspeln wir selber gelegentlich etwas an den Hufen, wobei nicht viel zu machen ist. Gelegentlich bricht bei Brana noch mal eine ganz kleine Ecke weg, was aber völlig unkritisch ist.

Eldur läuft inzwischen zu jeder Jahreszeit und auf jedem Untergrund völlig problemlos und die Hufschuhe brauchen wir eigentlich nicht mehr. Wir heben sie aber auf, damit für z.B. Ausritte in sehr schottrigem Gelände bei Bedarf darauf zurückgreifen können. Die Barhufpflegerin ist mit seinen Hufen ebenfalls sehr zufrieden und bezeichnet sie sogar als “mustergültig” und “massive Hornklötze” 🙂

Bei Brana ist die Entwicklung ebenfalls äußerst positiv. Sie läuft inzwischen oftmals sogar bei Ausritten ohne Hufschuhe. Ob wir diese Verwenden, machen wir vom Boden abhängig: Wenn es sehr heiß und der Boden sehr trocken und fest ist, ziehen wir ihr lieber die Schuhe an, da sie dann doch etwas fühliger ist. Bei feuchterem und damit weicherem Boden benötigt sie keine Hufschuhe mehr. Wenn man bedenkt, was für katastrophale Hufe mit einer sehr schlechten Hornqualität sie vor der Umstellung hatte (ein Hufschmied hatte ja schon eine Hufrekonstruktion angeraten), hat sie sich viel besser entwickelt als wir je zu hoffen gewagt hätten.

Der Schlüssel für die erfolgreiche Barhufumstellung waren aus unserer Sicht vor allem zwei Faktoren:

  • Geduld: Wir haben den beiden genug Zeit gegeben, sich umzustellen und den Huf gesund nachwachsen zu lassen. Wir haben vor allem in den ersten Wochen nur ganz wenig gemacht und den beiden ausreichend Schonung gegeben. Es ist aus unserer Sicht wichtig, die eigenen Ansprüche zurückzustellen und genau so viel mit dem Pferd zu machen, wie zu dem jeweiligen Zeitpunkt möglich ist.
  • Haltung: Brana und Eldur hatten seit der Umstellung immer die Gelegenheit auf unterschiedlichen Böden zu gehen: Gras, Sand, Asphalt/Stein/Beton. Dieser Mix ist aus unserer Sicht elementar wichtig für die Ausbildung von gesundem und wiederstandsfähigem Horn. Wenn das Pferd aus falsch Verstandener Schonung nur auf Gras/Stroh oder ähnlichem steht, erhält der Huf keinerlei Anreize, festes Horn nachzuschieben.

Reiturlaub in der Lüneburger Heide:-)

Saturday, September 15th, 2007

Kaum zu glauben

  • der Urlaub ist schon wieder vorbei
  • wie toll und viel wir reiten konnten

Wie im letzten Beitrag bereits geschrieben, hatten wir vor der Umstellung Befürchtungen, ob wir überhaupt würden fahren können. Und jetzt haben wir an 8 von 10 Tagen (außer am An- und Abreisetag) etwas mit den Pferden gemacht. Wir sind zweimal ausgeritten, hatten sechsmal Unterricht und einmal Beritt. Es war echt unglaublich, wie toll die Pferde gegangen sind. In der Halle war es eigentlich so, als hätte es keine Umstellung gegeben. Draußen im Gelände war zwar eine gewisse Vorsicht/Fühligkeit festzustellen, es gab aber keine Probleme und es war schön, mal wieder richtig auszureiten.

Neben der Fühligkeit hatten wir auch Befürchtungen bezüglich der Kondition von Brana und Eldur, da in den letzten Wochen ja fast nur Spaziergänge und etwas Freilaufen auf dem Programm standen. Aber auch hier war es wie mit den Hufen: Eine große positive Überraschung. Neben einem super Reitunterricht hat die Trainerin auch “The Gentle Touch” nach Peter Kreinberg angeboten.

Die Unterbringung der beiden auf dem Glockenhof in Amelinghausen war einfach in allen Belangen perfekt: Der Offenstall ist nagelneu und massiv aus Steinen gemauert. Unter dem Dach und ein Stückchen davor befindet sich eine gepflasterte Fläche. Vor Wind und Regen geschützt ist hier ein Strohbett aufgeschüttet . Zum Offenstall gehört zudem ein Sandpaddock mit sehr feinem und hellem Sand, da die Fläche vormals ein Beachvolleyball-Feld war. Dieser Materialmix aus Pflaster/feinem Sand war für die Hufe von Brana und Eldur natürlich optimal. Abgerundet wird der Offenstall durch eine direkt angrenzende sehr große Weidefläche, die leicht ansteigend ist. Nach zwei Tagen wussten die Beiden, dass wir jeden Morgen das Tor zur Weide aufmachen und warteten bereits davor. Kaum war das Tor auf, sind die beiden auf die Weide rauf und den Hügel hochgaloppiert. Es war toll zu sehen, wie gut die beiden zu Fuß waren.

Beim Unterricht in der Halle war den beiden eine große Lauffreude anzumerken und sie haben beide sehr aufmerksam und konzentriert beim Unterricht mitgemacht. Dank der Hufschuhe und dem erstklassigen gemulchten Boden, gab es hier überhaupt keine Einschränkungen/Probleme.  Auffällig war, dass die beiden -und hier insbesondere Brana- deutlich leichtfüßiger als mit Eisen waren. Schritt und Trab waren deutlich schwungvoller als noch vor ein paar Wochen mit Eisen.

Bei den Ausritten gab es dank der Hufschuhe ebenfalls keine Probleme. Man konnte zwar merken, dass die beiden (und hier besonders Brana) die weicheren und steinfreien Stellen gesucht haben und leicht fühlig waren, aber abgesehen davon gab es keine Auffälligkeiten. Wir haben die beiden Ausritte bewusst kürzer gehalten (max eine Stunde) und konnten vorgenommenen Routen problemlos abreiten.

ca. 9 Wochen rum, deutliche Verbesserung

Saturday, August 25th, 2007

Inzwischen sind ~9 Wochen vergangen und in den letzten Tagen ist eine deutliche Verbesserung -vor allem bei Brana- festzustellen. Brana scheint nun deutlich fester aufzutreten und die Sohle macht einen härteren Eindruck. Auch  bei Eldur ist alles im Lot. Nachdem er zunächst die alten Hufschuhe von Brana getragen hat, ist auch er mittlerweise stolzer Besitzer von neuen Marquis-Hufschuhen.

Caro war inzwischen zum 3. mal da. Sie hat diesmal etwas weniger “weggenommen”, da unser gemeinsamer Urlaub vor der Tür steht. Nachdem wir vor der Umstellung Befürchtungen hatten, ob wir überhaupt würden fahren können, freuen wir uns nun auf einen Urlaub mit beiden Isis.

6 Wochen sind rum: Neue Hufschuhe, erster Ausritt, …

Sunday, August 5th, 2007

Inzwischen sind sechs Wochen seit der Barhufumstellung und zwei Wochen seit dem letzten Eintrag vergangen.

Letzte Woche haben wir Brana und Eldur zum ersten mal wieder in “der Halle laufen lassen”. Bei dieser Bodenarbeit lassen wir die beiden ohne Halfter zunächst im Schritt auf dem Hufschlag gehen. Danach dirigieren wir die Pferde von den Zirkelpunkten über Körpersignale zu Hufschlagfiguren wie “Zirkel”, “durch die halbe Bahn wechseln” und “durch die ganze Bahn wechseln”. Diese Übungen machen wir dann auch noch im Trab. Zusätzlich gehören “Anhalte-Übungen” und “Schritt-Trab-Übergänge” zum Übungsprogramm. Gegen Ende dürfen die beiden dann noch etwas galoppieren. Zuletzt können sie sich noch ein paar Leckerlies bei Zirkuslektionen verdienen. 
Brana hatte dabei Ihre (alten) Hufschuhe an, Eldur war barhuf unterwegs. Die beiden haben super mitgemacht, sowohl was die Gangarten anging als auch was das Laufen von Bahnfiguren betrifft.

In der letzen Woche sind auch die neuen Hufschuhe (Marquis Supergrip) für Brana eingetroffen. Sie sehen echt super aus, gegenüber den alten wurde u.a. das Sohlenpolster, das Luftpolster und das Ventil (deutlich kürzer) verbessert. Nachdem Branas neue Schuhe da waren, hat Eldur seinen ersten Spaziergang mit Hufschuhen gemacht. Nach den ersten staksigen Schritten ging auch er sehr gut mit den Schuhen. Brana hat mit ihren neuen Schuhen auch keine Probleme.

Heute war es dann endlich soweit: Nach sechs Wochen der erste Ausritt. Zusammen mit Lui, der ja seit zwei Wochen ohnen Eisen ist (war noch nicht allzu lange beschlagen) haben wir einen Ausritt von ca. einer Stunde gemacht. Brana und Eldur vorne mit Hufschuhen, Lui barhuf. Alle drei hatten gute Laune, waren motiviert und sind gut gelaufen. Bei Eldur (4-Gänger) waren seine drei Gangarten (er ist noch nicht eingetöltet) Schritt, Trab und Galopp abrufbar und OK. Auch bei Lui waren Schritt, Trab, Galopp und Tölt abrufbar. Bei Brana hat es mit Schritt und Trab gut funktioniert, sie hatte aber Schwierigkeiten den Galopp zu finden und ist überwiegend gepasst.
Keines der Pferde wirkte besonders fühlig oder ist eingeknickt/gestolpert!

Insgesamt gehen (insbesondere) Brana und Eldur auch auf dem Hof in den letzten zwei Wochen deutlich besser als am Anfang. Eldur spielt wieder mit Kumpels und Brana zickt wieder mit anderen Stuten rum 😉 
Nachdem Brana in der ersten Zeit auf hartem Boden mit hängendem Kopf und der Nase fast auf dem Boden “geschlufft” ist (man sah ihr richtig an, wie unangenehm ihr das Barhuflaufen war), geht sie nun auf dem Betonboden erhobenen Hauptes und mit ordentlich Schwung und großen Schritten. Wir haben den Eindruck, dass sie nicht mehr so extrem fühlig ist wie in den ersten 4 Wochen.

Die längere Ruhepause welche wir den beiden gegönnt haben, scheint Ihnen sehr gut getan zu haben!

Bei Brana ist noch wieder was weggebrochen, bei Eldur sehen die Hufe noch fast genauso wie nach der Hufpflege vor zwei Wochen aus. Im Webalbum gibt es wieder aktuelle Fotos.

In zwei Wochen steht dann wieder der nächste Hufpflegetermin bei Caro an.

Langer Spaziergang nach dem 2. Hufpflegetermin

Sunday, July 22nd, 2007

Heute haben wir einen flotten Spaziergang von einer Stunde gemacht. Mit dabei war auch Lui, der seit gestern bei Caro in Behandlung und nun auch (wieder) ohne Eisen ist. Er war erst seit ein paar Monaten beschlagen.

Eldur und Lui sind sehr gut gegangen. Brana ist natürlich noch fühliger als die beiden Herren, aber mit ihren Hufschuhen ist auch sie flott unterwegs. 

2. Hufpflegetermin bei Caro –> Alles auf dem richtigen Weg

Saturday, July 21st, 2007

Heute -nach vier Wochen- war Caro zur zweiten Behandlung da.

Caro war mit dem Zustand der Hufe von Brana und Eldur sehr zufrieden.

Bei Eldur ist nur sehr wenig weggebrochen und die Sohle ist auch sehr fest. Er bildet zur Zeit an den Vorderhufen jeweils einen neuen Strahl aus. Beim Vorführen ist er super gegangen und sogar super auf Beton getrabt! Er fußt zur Zeit aber noch über die Zehen auf, mal schauen ob sich hier bis zum nächsten mal was tut.

Bei Brana ist an den Hufen erwartungsgemäß viel Horn weggebrochen. Als Folge ist nicht mehr allzuviel Tragrand vorhanden so dass die Sohle viel übernehmen muss. Ungeachtet dessen geht Brana seit vorgestern sehr gut. Anfang der Woche wurde es schlechter und Brana ging sehr fühlig. Doch in den letzten beiden Tagen ist es viel besser geworden und Brana geht wieder viel schwungvoller. Zudem hat Caro festgestellt, dass sich Branas Gangbild sehr verbessert hat. Bergab fußt Sie mehr über die Trachten auf und insgesamt geht sie gerader, rudert nicht mehr so mit den Hufen rum.

Nach der Behandlung hat Eldur auf dem Paddock mit zwei Kumpels gespielt!! Brana ist ihm dabei flott über den Paddock gefolgt.

In vier Wochen haben wir den nächsten Termin, direkt danach soll es mit den beiden in den Urlaub (Glockenhof in Amelinghausen, Lüneburger Heide) gehen. Hoffen wir, dass sich alles weiter wie bisher entwickelt.

3. Woche ohne besondere Vorkomnisse / “Wässerungsschuhe” gebastelt

Sunday, July 15th, 2007

Jetzt ist schon die dritte Woche rum.

Bei den Hufen hat sich nichts wesentliches getan. Brana geht inzwischen lediglich etwas fühliger als vorher, insbesondere vorne links (vorher war es eher vorne rechts, bzw. beide gleich). Zum Glück ist sie auf Sand/Gras und mit ihren Hufschuhen weiterhin flott unterwegs.

Da die Temperaturen anziehen und es trockener wird, ist jetzt “Hufe wässern” angesagt. Da das bei acht Hufen mit einem Eimer ziemlich lange dauert, haben wir mal etwas gebastelt. Inspiriert wurden wir durch den “Davis Krankenschuh”, der zwar sicherlich echt klasse ist, aber leider pro Schuh ~40€ kostet. Bei vier erforderlichen Schuhen um ein Pferd auf einmal die Hufe wässern zu können wären das ~160€.
Also haben wir uns im Baumarkt etwas Material besorgt (Gipsrührschüsseln, Teichfolie, Klettband, Gummi-Kleber)und die Version 1.0 gebastelt (Bilder sind im Webalbum drin).

Um es kurz zu machen: Es funktioniert, ist aber nicht optimal. Solange die beiden still stehen ist alles in Ordnung, sobald sie aber mal einen Huf heben, stehen sie danach auf der Kante oder sogar auf der Teichfolie. Immerhin können wir so schon mal Zeit sparen und uns in Ruhe eine verbesserte Konstruktion für die Version 2.0 ausdenken.

Nächste Woche Samstag kommt Caro zum zweiten mal.

Die 2. Woche ist geschafft!

Sunday, July 8th, 2007

Die 2. Woche ist nun ohne große Änderungen zur Vorwoche geschafft!

Brana:
Als wir Brana und Eldur heute von der Wiese geholt haben, ging sie sehr fühlig und ist vorne links öfter deutlich eingeknickt. Beim Auskratzen der Hufe haben wir vorne bei beiden Hufe kleine Steinchen entfernt, vielleicht ein Teil des Problems. Beim anschließenden 40-minütigen Spaziergang mit Hufschuhen ging sie wieder richtig flott mit großen Schritten.

Eldur:
Bei Eldur ist alles wie gehabt. Heute ist er selbst auf schottrigem Boden (hat er sich selbst ausgesucht) bis auf zwei kleinere Knicke/Stolperer super gegangen. Nur an den alten Nagellöchern bricht etwas Horn weg. Sobald die Löcher rausgewachsen sind, sollten die Wände bei ihm eigentlich halten 🙂

Fazit:
Bisher verläuft alles erwartungsgemäß, bzw. bei Eldur sogar besser als erwartet. Wir sind schon auf Caros zweite Hufbehandlung in zwei Wochen gespannt!

Es sind wieder neue Bilder online!

Die 1. Woche ohne Eisen ist rum!

Sunday, July 1st, 2007

Gestern vor einer Woche wurden die Eisen bei Brana und Eldur abgenommen:

Brana:
Bei Branas Hufen ist inzwischen erwartungsgemäß eine ganze Menge weggebrochen. Sie geht dennoch aber auf weichem Boden echt gut. Auf dem zur Zeit angenehm feuchten Sandboden des Paddocks ist ihr die Umstellung nicht anzumerken. Auf Beton geht sie vorsichtig,aber relativ gleichmäßig.  Ein Spaziergang im Gelände wäre zur Zeit aber ohne Hufschuhe (s.u.) nicht möglich.

Eldur:
Bei Eldurs Hufen ist bisher nur ganz wenig weggebrochen (vor allem hinten links). Er geht auf weichem Boden und sogar auf Beton echt gut. Selbst auf Böden mit Stein(ch)en geht er fast normal.  Wir lassen ihn immer am langen Strick gehen, so dass er sich selbst den Bodenbelag aussuchen kann. Er geht zum Teil von sich aus auch über Schotter/Steinchen. Dabei sieht man ihm die Fühligkeit etwas an, was ihn aber nicht davon abhält, munter voran zu schreiten.

Längerer Spaziergang mit Trab-Passagen:
Heute haben wir mit den beiden einen Spaziergang von rund 45 Minuten gemacht. Brana hatte dabei wieder ihre Hufschuhe an. Inzwischen hat sie sich sehr gut an die Hufschuhe gewöhnt und geht damit echt super. Sie macht sehr große Schritte und man sieht ihr fast nichts an.
Ich (Holger) habe mir zum Spaziergang heute meine Laufschuhe angezogen, damit ich mit Brana und Eldur (sofern sie dazu bereit sind) kurze Passagen joggen/traben kann. Beim ersten antraben ist Eldur noch etwas vorsichtig. Doch bereits beim zweiten Versuch (Maren ist vor ihm mit Lui angetrabt) klappt es super und er trabt flüssig und locker an meiner Hand. Auf der Galoppstrecke (schön tiefer Sand) gibt er sogar richtig Gas. Bei dem tiefen Sandboden muss ich aber leider bald passen 😉
Brana ist an Tanjas Hand auch ein paar mal kurz getrabt. Auf der Galoppstrecke kommt auch Sie richtig gut aus den Hufen, ist locker und flott unterwegs (bis mir wieder die Puste ausgeht).

Kurzes Fazit der ersten Woche:
Brana macht die Umstellung wie erwartet deutlich mehr zu schaffen als Eldur. Dank ihrer Hufschuhe kann sie aber fast ohne Einschränkungen mit uns raus. Da sie mit Schuhen keine Probleme hat, scheinen die Hufe an sich völlig in Ordnung zu sein, sie ist halt nur sehr fühlig. Bei Eldur sorgen nur die Nagellöcher für wegebrochene Stellen, er meistert die Umstellung bisher echt super

–> Es sind neue Bilder im Webalbum hinterlegt. Dort kann man die Hufe von allen Seiten sehen. Zudem sind dort auch Fotos von Brana mit ihren Hufschuhen.

Tage 2-4: Alles OK!

Wednesday, June 27th, 2007

Die letzten beiden Tage hatten Brana und Eldur ihre Ruhe (~21 Stunden Paddock/Wiese und ~3 Stunden geräumige Doppelbox zum Ausruhen und Futtern).

Heute sind wir mit den beiden wieder ~20 Minuten spazieren gegangen. Der gute Eindruck vom Führen zum Anbindeplatz hat sich danach voll bestätigt: Die beiden waren echt flott unterwegs. Brana scheint sich in den Hufschuhen sehr wohl/sicher zu fühlen, denn sie hat den schon zügig barhuf gehenden Eldur noch von hinten angeschoben 🙂 Auch vom Allgemeinzustand machen die beiden einen sehr guten Eindruck, sind aufgeweckt und aufmerksam. Brana geht inzwischen auf Beton vorsichtig aber gleichmäßig und sicher.

Branas Hufe bröckeln nun langsam erwartungsgemäß vom Rand her etwas weg, sehen aber immer noch besser aus als vorher. Bei Eldur ist hinten links eine kleine Stelle weggebrochen, ansonsten sehen sie aber echt super aus!!! Fast genauso wie nach Caros Pflege!

Zurück auf dem Paddock ist Brana schnellen Schrittes einmal halb rüber gelaufen. Eldur hat mit seinem Kumpel Lui gespielt, inklusive “in die Beine beißen”, Steigen und Traben! Eldur bewegt sich, als wäre er schon immer barhuf gegangen!!!

Am Wochenende werden wieder neue Fotos gemacht und ins Webalbum hochgeladen. Die Fotos vom letzten Sonntag (Tag 1) sind jetzt auch drin.

Tag 1 ohne Eisen! –> 1. Spaziergang mit Hufschuhen!

Sunday, June 24th, 2007

Als wir heute zum Hof gefahren sind, war schon eine gewisse Anspannung da: Ist alles OK mit den Beiden? Gehen sie noch auf vier Hufen?

Als wir Sie dann mit der ganzen Herde von der Wiese auf den Paddock “getrieben” haben kam die Erleichterung: Alles OK, sie gehen normal. Auf der Wiese haben Brana und Eldur sogar von sich aus einen kurzen Trab hingelegt! Auch auf dem Paddock gehen Sie gut. Bei Brana ist auf den weichen Böden fast nichts zu sehen, außer dass sie etwas vorsichtiger geht. Bei Eldur ist auf Gras/Sand gar nichts zu sehen.

Beim Führen über Beton dann eine weitere Erleichterung: Auch hier geht Brana ganz gut, sogar etwas besser als gestern. Sie ist natürlich noch sehr vorsichtig und knickt auch mal ein ein, aber die Schritte werden schon größer. Bei Eldur ist auch hier fast keine Veränderung beim Gang zu sehen.

Nachdem das alles OK war, kam der nächste Schritt: Ein Spaziergang im Gelände, für Brana erstmals mit Hufschuhen. Caro hat uns bis zum nächsten Termin in 4 Wochen ein paar Hufschuhe “Marquis Supergrip” zum ausprobieren dagelassen. Das Gute ist, dass die Größe 0 sowohl Brana als auch Eldur passt. Wir haben lediglich an den Seite kleine Teppichstreifen reingelegt, da Brana an der Seite etwas Spiel hat. Das Anlegen ist einfach und klappt gut. Das Luftpolster blasen wir heute noch nicht auf, da nur ~20 Minuten ruhiger Schritt zum Gewöhnen anstehen. Erst wollten wir nacheinander mit den beiden gehen, damit jeder die Schuhe tragen kann. Aber da Eldur so gut läuft, geht es für ihn heute ohne Schuhe raus.

Anfangs ist Brana noch etwas vorsichtig in den Schuhen, aber sie knickt so gut wie gar nicht ein und geht auch ziemlich flüssig. Mit der Zeit wird sie sicherer und die Schritte größer: Ein voller Erfolg.

Eldur geht auch ohne Schuhe forsch und flüssig los. Auf Kopfsteinpflaster knickt er mal kurz weg, ebenso wie auf einer leicht geschotterten Stelle. Er lässt sich davon aber nicht beirren und geht munter weiter (obwohl direkt daneben Asphalt ist, auf dem er keine Problem hat). Ich lasse ihm dabei am langen Strick, damit er sich den Boden selbst aussuchen kann.

Der erste Tag war sehr beruhigend und stimmt uns für den weiteren Verlauf zuversichtlich, wobei uns klar ist, das es sicher auch mal Rückschritte geben wird.

(Bilder von heute kommen zeitnah ins Album)

Tag 0! Die Eisen sind ab!

Saturday, June 23rd, 2007

Heute war es soweit, die Eisen wurden abgenommen und Caro hat die Hufe zum ersten mal bearbeitet!!!!!!!!!

Ein Hufschmied aus Isernhagen kam auf Abruf (!!!) und hat die Eisen abgenommen als Caro dabei war. Die beiden haben sich gegenseitg ausgetauscht und festgestellt, dass sie im wesentlichen auf einer Wellenlänge liegen (!!!!!).

Seine Prognose für Brana ist gut, da der Strahl (“Das Herz des Hufes”) bei Brana gut ausgebildet und in Schuß ist!!! Auch ansonsten fand er, “dass der Huf doch gar nicht so schlimm sei”.

Danach hat Caro die Hufe von den beiden erstmals bearbeitet. Sie sahen danach richtig gut aus. Wie erwartet hat sich Brana mit der Umstellung schwerer getan. Sie geht momentan auf festem Untergrund (Beton) sehr vorsichtig und fühlig. Auch knickt sie schon mal etwas ein und mit Biegungen hat sie auch etwas Probleme. Auf Sandboden macht sie hingegen einen viel besseren Eindruck!! Eldur scheint bisher kaum Problem zu haben und geht flüssig und flott. Nur einmal ist er auf Beton etwas eingeknickt. Sieht bei ihm heute aber echt gut aus. Caro meint, dass er wenn die Hufe erst einmal die richtige Form haben (Zehen sind noch zu lang) und einmal durchgewachsen sind richtig tolle Hufe bekommen wird.

Insgesamt ist Caro sehr vorsichtig vorgegangen und hat die Hufe nur vorsichtig bearbeitet. Die beiden sollen sich langsam umstellen können.

Caro hatte auch noch Hufschuhe mit. Wir haben die von Marquis anprobiert: Sie passen beiden!! Sind erst etwas staksig gegangen, aber nach ein paar Schritten war alles OK. Mit den Schuhen fussen sie auch besser auf, da sie ohne Schuhe mehr über die Zehen gehen.

Caro hatte zahlreiche Unterlagen und Präparate dabei, mit denen Sie mir (Holger) und zwei weiteren Einstellern die Hufanatomie und den Hufapparat sehr anschaulich erklärt hat. Die anderen beiden wollen wahrscheinlich in 4 Wochen beim nächsten Termin ihre Pferde auch von Caro behandeln lassen (einmal Eisen ab, einmal “nur” Barhufpflege).

Caro hat reichlich Fotos gemacht, welche demnächst ins Webalbum hochgeladen werden sollen.

 

 

Die Entscheidung ist gefallen –> Die Eisen kommen ab

Monday, June 18th, 2007

Heute haben wir uns endgültig entschieden: Die Eisen kommen ab, wir werden Brana und Eldur auf Barhuf umstellen! Caro hat uns überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. Er wird zwar nicht einfach werden (insbesondere für Brana), aber sich hoffentlich lohnen. Wir stellen uns auf jeden Fall darauf ein, über einen längeren Zeitraum nicht bzw. nur eingeschränkt reiten zu können. Wir sind aber fest entschlossen Brana und Eldur alle Zeit zu geben, die sie für die Umstellung benötigen werden. 

Der 3. Hufschmied war da

Friday, June 15th, 2007

Inzwischen war der dritte Hufschmied da, der sich Branas (und natürlich auch Eldurs) Hufe angesehen hat. Sein Kommentar zum Zustand der Hufe: “Besch… ist noch freundlich ausgedrückt”. Eine Lösung konnte er uns leider auch nicht anbieten, die Hufe “seien eine Herausforderung”. Ggf. könnten sie nach einigen Beschlägen wieder “normal” aussehen.

Er hat bei Brana und Eldur je zwei Eisen neu genagelt, ansonsten hat uns der Termin nicht weitergebracht!

Die Barhufpflegerin war da! Das könnte unser Weg sein!

Thursday, June 14th, 2007

Heute war die Barhufpflegerin Caro da.

Leider konnte nur Tanja dabei sein. Schade, denn Caro hatte zahlreiche Unterlagen und Präparate dabei, mit denen Sie Tanja die Hufanatomie und den Hufapparat sehr anschaulich erklärt hat. Sie hat sich sehr viel Zeit genommen und alle Fragen geduldig und ausführlich beantwortet. Auf jede Frage hatte Sie eine passende Antwort und Tanja sehr überzeugt.

Wir denken, dass die Umstellung auf Barhuf eine Lösung für Brana und Eldur sein könnte. Mal schauen, was der dritte Hufschmied morgen noch zu sagen hat.